Hallo und herzlich Willkommen,

Patrick Berger,
Gemeinschaftspastor
schön, dass du bei uns vorbei schaust.
Hier kannst du einen kleinen Einblick bekommen, wer wir sind und was wir glauben. Jesus Christus ist der Mittelpunkt unserer Gottesdienste und Veranstaltungen, die wir unter dem Motto gemeinsam glauben leben gestalten. Du bist herzlich eingeladen.

Wir wünschen dir viel Spaß beim Stöbern und würden uns freuen, dich demnächst vielleicht auch persönlich begrüßen zu können.

Bleib auf dem Laufenden

Verpasse keine Neuigkeiten, abonniere unseren WhatsApp-Kanal und folge uns auf Instagram oder Facebook:

Hoffnung (er)leben

Veröffentlicht am 07.01.2024

Auftakt
Sonntag, den 21.01.
11 Uhr Gottesdienst
14 Uhr großer Familien-Nachmittag

Abende:     Hoffnung (er)leben...
Mo.22.01. 20 Uhr ...dass ich sicher bin
Di.23.01. 20 Uhr ...dass ich frei sein kann
Mi.24.01. 20 Uhr ...dass ich neu anfangen darf
Do.25.01. 20 Uhr ...auch im Leid
Fr.26.01. 20 Uhr ...dass ich ewig lebe

Familien-Nachmittag

Veröffentlicht am 05.01.2024

Jahreslosung 2024

Veröffentlicht am 01.01.2024

WHYnachten

Veröffentlicht am 24.12.2023

Stille Nacht, heilige Nacht...
So lautet ein Lied, das an Heiligabend an vielen Orten gesungen wird. Stille Nacht - aber sind das Weihnachtsfest und die Weihnachtszeit denn so still? Weihnachten - warum überhaupt das Ganze? Ist das Leben nicht schnelllebig genug, als das man kurz vor dem Jahresende noch so eine umtriebige Zeit in den Kalendern festhält? Reichen uns das Jahr über nicht all die Angebote und Schnäppchen, bei denen wir zuschlagen können oder sollen? Fehlen uns nicht schon gute Geschenkideen an den Jahrestagen oder Geburtstagen? Brauchen wir da noch Weihnachten? Ok, die freien Tage sind schon gut, sofern der ausgeübte Beruf es hergibt. Wobei: Reibereien bleiben an diesen Tagen nicht aus und so ganz stresslos sind die Tage auch nicht.

Weihnachten – und warum das ganze?
Weihnachten gehört mit Ostern und Pfingsten zu den Hauptfesten im Christentum. Die Bibel berichtet im Lukasevangelium in Kapitel 2 von der Geburt Jesu. Der Sohn Gottes kommt auf die Welt. Gott wird Mensch. Unvorstellbar und dennoch wahr. In Jesus, dem Kind in der Krippe. Aber auch da: Von stiller Nacht ist in den Tagen wenig zu hören. (Es lohnt sich, die Geschichte mal durchzulesen.)

Auch das Johannesevangelium erzählt von Jesus und seinem Leben, das nicht von Stille gekennzeichnet war. Eigentlich war immer Trubel und Tumult um ihn. Johannes schreibt: „Er (also Gott) kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf.“ (Johannes 1,11)

Maria, die Mutter von Jesus, wird durch Gottes Eingreifen schwanger, durchlebt Ängste und Not. Kurz vor der Geburt müssen Maria und Josef, die Eltern von Jesus, durch halb Israel ziehen und sich im Geburtsort registrieren. Eine Reise, die nicht ungefährlich und auch nicht leicht und unbeschwert war. Kurze Zeit nachdem Jesus auf der Welt war, versuchte der damalige König ihn umzubringen. Die Familie konnte fliehen, hunderte andere männliche Kinder mussten unschuldig sterben, weil der König Angst hatte, seine Macht zu verlieren. Jesus das Flüchtlingskind.
„Die Seinen nahmen ihn nicht auf.“
Kann es sein, dass es heute ganz ähnlich ist?

WHYnachten!? – ohne den eigentlichen Grund zu feiern.
Why (engl.) = Warum? Weil Gott selbst in Jesus Christus Mensch wird. – Das gibt es zu feiern. Darum sollten wir in diesen Tagen einmal Still werden, um das Wunder im Stall von Bethlehem für uns zu erleben (siehe Lukas 2,1-22).

Gott wird Mensch, damit wir ihm begegnen können. Damit Friede einziehen kann in unser eigenes Leben. Friede mit Gott. Lesen Sie doch in den nächsten Tagen einmal das Lukasevangelium und erleben Sie, wie Weihnachten und Ostern zusammengehören und warum es für uns ein Grund ist zu feiern.

Frohe Weihnachten.

Es grüßt dich
Patrick Berger,
Pastor der Evangelischen Christusgemeinde

Heiligabend-Gottesdienst

Veröffentlicht am 19.12.2023

Jubiläum: Patrick Berger seit 10 Jahren Pastor in der Evangelischen Christusgemeinde

Veröffentlicht am 04.12.2023

Im Gottesdienst am vergangenen Sonntag dankte Gemeindeleiter Peter Schmalzhaf Pastor Patrick Berger und seiner Familie für ihren 10-jährigen Einsatz in unserer Gemeinde. „Wir sind sehr dankbar, dass Gott euch in unsere Gemeinde gestellt und so vielfältig begabt hat. Wir wollen ein herzliches, dickes Dankeschön sagen und wünschen euch für die nächsten Jahre viel Kraft, Weisheit und Gottes reichen Segen - als Familie, für eure Arbeit und den Einsatz in der Gemeinde.“, so Gemeindeleiter Peter Schmalzhaf.

Weihnachtsmarkt

Veröffentlicht am 01.12.2023

An den ersten drei Adventswochenenden heißen wir dich auf dem Wimpfner Weihnachtsmarkt wärmstens willkommen. Komm vorbei und lass dir eine leckere Waffel schmecken. Wir sind am Freitags 12:00–21:30, Samstags 11:00–21:30 und Sonntags 11:30–20:00Uhr für dich da!

Bake Night

Veröffentlicht am 25.11.2023

Sieben auf einen Streich

Veröffentlicht am 23.11.2023

Bei dem ein oder anderen mag da das Märchen „Das tapfere Schneiderlein“ der Gebrüder Grimm in den Sinn kommen. Doch mit einem Märchen hat es nichts zu tun. Am vergangenen Sonntag, den 19. November konnten wir sieben Personen als neue Mitglieder in unsere Gemeinde aufnehmen. Mit der Aufnahme als Gemeindemitglied bezeugen alle ihren Glauben an Jesus Christus. „Ohne Jesus ist alles nichts!“, so Wolfgang Helming, einer der Sieben.

Mit einem Märchen hat es also wirklich nichts zu tun. Nicht umsonst starten wir bald in das Jahr 2024 „nach Christus“. Jesus Christus hat während seiner Wirkenszeit Spuren hinterlassen wie kein anderer Mensch vor und auch nach ihm. Er veränderte die Welt und brachte Menschen dazu ihm zu folgen - bis heute. Er gab und gibt Hoffnung über den Tod hinaus. Er ist das Bindeglied zwischen den Menschen und Gott. Das ist der Grund, warum wir in der Christusgemeinde – gemeinsam – glauben – leben. Und uns über sieben neue, aktive Mitglieder freuen dürfen.

Buß- & Bettags - Besinnung

Veröffentlicht am 17.11.2023

WhatsApp - Kanal

Veröffentlicht am 20.10.2023

Da ist er - der brandneuer WhatsApp-Kanal der Evangelischen Christusgemeinde Bad Wimpfen.
whatsapp.com/channel/0029VaCjQm77z4kehGEgtd1d

Aktiviere oben rechts die Glocke und du bekommst alle Neuigkeiten direkt per WhatsApp.

Gemeinde-Abend

Veröffentlicht am 13.10.2023

Erntedank-Gottesdienst

Veröffentlicht am 29.09.2023

Am Sonntag, den 01.10. feiern wir um 11:00 Uhr Erntedank-Familiengottesdienst - Herzliche Einladung!

Herbstmissionsfest in Bad Liebenzell

Veröffntlicht am 15.09.2023

Am Sonntag, den 17.09. ist Herbst-Missions-Fest in Bad Liebenzell. Durchgängige Angebote ab 10 Uhr für Jung und Alt. Mit eigenen Angeboten für Kids & Teens. Mehr Infos unter liebenzell.org/HMF.

Bei uns in der Mathildenbadstraße in Bad Wimpfen findet daher kein Gottesdienst statt.

Das neue Musikschuljahr der Gemeindemusikschule tonart startet nach den Sommerferien unter neuer Leitung!

Hallo, ich bin Dominik Link und seit August der neue Leiter der Musikschule tonart. Ich habe viele Jahre Erfahrung am Klavier, spiele aber auch Gitarre und bin im Bereich Musikproduktion aktiv. Im Unterricht für Menschen aller Altersklassen soll bei mir die Freude an der Musik immer im Vordergrund stehen.

Aktuell bieten wir Unterricht an folgenden Instrumenten an: Klavier, Keyboard, Gitarre, Ukulele, Schlagzeug, Cajon, Blockflöte.

Wenn du Lust hast, ein Instrument zu lernen, melde dich gerne zu einer kostenlosen Schnupperstunde: Telefon&WhatsApp: 07063 / 228 766 4‬, E-Mail: tonart[at]lgv.org

Weitere Infos und aktuelle Termine findest du auf unserer Webseite unter tonart.lgv.org.

Einsetzung von Dominik Link als neuer Jugendreferent und Leiter der Musikschule tonart

Vergangen Sonntag wurde im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes Dominik Link als neuer Jugendreferent der EC-Jugendarbeit und Leiter der Gemeinde-Musikschule tonart eingeführt. Michael Piertzik, Personalvorstand des Liebenzeller Gemeinschaftsverbandes, leitete die Einsetzung und sprach Dominik Link Gottes Segen für seine neuen Aufgaben zu.

Der 24-jährige gelernte Mechatroniker tritt direkt nach seinem Theologiestudium in Wiedenest seine erste Stelle bei uns als Jugendreferent an. Schwerpunkt seiner Arbeit wird neben der EC - Kinder- und Jugendarbeit in der Evangelischen Christusgemeinde vor allem die Leitung der Gemeindemusikschule tonart sein. Die bisherige Leiterin, Theresa Claas, wird zum neuen Schuljahr in den Mutterschutz verabschiedet.

„Wir sind Gott sehr dankbar, einen direkten Nachfolger gefunden zu haben und freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit!“, sagt Timon Daumüller, Leiter der EC-Jugendarbeit.

Beim anschließenden gemeinsamen Mittagessen wurde bei guter Gemeinschaft auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Weitere Informationen zur EC-Jugendarbeit der Evangelischen Christusgemeinde finden Sie auf unserer Webseite christusgemeinde-badwimpfen.de. Die Webseite unserer Gemeindemusikschule tonart erreichen Sie unter tonart.lgv.org.

Bibel & Brezel

Am 06.09. ist wieder Bibel & Brezel!

ACHTUNG: Im Heimatboten ist das versehentlich zu früh erschienen. Es bleibt aber beim regulären Termin, dem 1. Mittwoch im Monat (wie auf dem Flyer steht).

Gottesdienst in Helmstadt

Am Sonntag, den 20.8. feiern wir in Helmstadt-Bargen zusammen mit der Liebenzeller Gemeinschaft im Gemeindehaus im Kinderschulweg 8. Daher findet um 11:00 Uhr kein Gottesdienst bei uns in Bad Wimpfen statt.

Schöne Ferien

Bezirks-Missions-Fest

Parkplatz: https://goo.gl/maps/exW185EHqqDB1Pb69
Veranstaltungsort: https://goo.gl/maps/CD3XcQT4qR3jEmMz7

Gottesdienst im Grünen

Bibel & Brezel

Sonntag kein Gottesdienst in der Mathildenbadstraße 48

Von Freitag bis Montag sind wir auf unserer Gemeinde-Freizeit auf dem Dobel. Daher findet am Sonntag kein Gottesdienst in der Mathildenbadstraße 48 statt.

Was sucht ihr den Lebendigen bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden!

Lukas 24,5b-6a

Das ist die Osterbotschaft! Jesus ist auferstanden. Er ist nicht tot geblieben.
Für die Nachfolger von Jesus war das eine unglaubliche Aussage.
Für uns heute ist es noch unglaublich.
Trotz der vielen Reden die Jesus über sein Leben, Sterben und Auferstehen gehalten hat, bleibt die Botschaft unglaublich. Erst als Jesus aufersteht und sich seinen Nachfolgern zeigte, konnten sie seinen Worten über die Auferstehung glauben.
Jesus sagte von sich: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“
Er ist das Leben. Wenn es „das Leben“ gibt, und Jesus „das Leben“ ist, dann ist die Osterbotschaft unglaublich.
Die Osterbotschaft verändert alles. Die Auferstehung Jesu ändert alles.
Wer an Jesu glaubt wird leben, auch wenn er stirbt. Mit dem Tod ist nicht alles aus, sondern es fängt erst an. Glaubst du das?
Durch das Ostergeschehen dürfen wir die Hoffnung haben, das der Glaube an Jesus Christus alles auf den Kopf stellt. Vertrauen in seine Worte geben Hoffnung über den Tot hinaus. Verpassen wir das Leben nicht sondern leben mit ihm, Jesus Christus.
Frohe Ostern.

Unsere Oster-Veranstaltungen

Freie Plätze für den Ukulelenkurs ab 1. März 2023!

Die Ukulele – sie sieht aus wie eine Gitarre in Miniaturformat, ist aber ein eigenständiges Zupfinstrument. Der fröhliche Klang einer Ukulele ruft direkt gute Laune hervor. Das kompakte Instrument bietet eine große musikalische Vielfalt und überzeugt durch eine leichte Handhabung, einen schnellen Lernfortschritt und den großen Spaßfaktor. Die Ukulele ist besonders gut für Kinderhände geeignet und stellt das ideale Einstiegsinstrument zum Erlernen von Gitarre oder Geige dar. Bereits nach kurzer Zeit kann man mit der Ukulele musizieren oder beim Singen begleiten. Und in einer Gruppe macht das alles noch viel mehr Spaß!

Der dreimonatige Kurs für Kinder ab 7 Jahren startet am 1. März und findet jeden Mittwoch von 14:30 bis 15:15 Uhr in den Räumlichkeiten der Musikschule (Mathildenbadstraße 48) statt. Die Kosten belaufen sich auf 92 € (3 Monatsbeiträge für Gruppenunterricht). Hier findest du direkt das Anmelde-Formular. Wir freuen uns auf viele musikbegeisterte Schülerinnen und Schüler!

Das Angebot der Musikschule

Wer lieber die Instrumente Klavier, Keyboard, Gitarre, Schlagzeug, Cajon, Saxophon oder Blockflöte lernen möchte, ist bei uns ebenfalls richtig. Neben Einzelausbildung bieten wir außerdem Unterricht in Gruppen an. Gerne begrüßen wir Interessierte auch bei einer kostenlosen und unverbindlichen Schnupperstunde.

Die Musikschule wirkt unter der Trägerschaft der Evangelischen Christusgemeinde und dem Liebenzeller Gemeinschaftsverband. Sie steht jedoch unabhängig davon allen offen, die eine hochwertige Musikausbildung genießen wollen, in der die Begeisterung an der Musik und die Freude am Musizieren im Mittelpunkt stehen.

Bei Fragen sowie zur Terminvereinbarung oder Anmeldung steht die Musikschulleitung Theresa Claas gerne telefonisch oder per Mail zur Verfügung.

Ausführliche Informationen zur Musikschule findest du auch auf unserer Website unter https://tonart.lgv.org.

Renovierung Gemeindehaussaal in Eigenleistung mit Sponsoren

Der größte Raum in unserem Gemeindehaus erstrahlt nach der Saalrenovierung im Herbst 2022 in neuem Glanz.

Auslöser der Renovierung war die Coronakrise, seit der unsere Gottesdienste per Video-Übertragung auch von zuhause aus verfolgt werden können. Ein Anliegen war, die Lichtverhältnisse für die Videoübertragung zu optimieren. Dazu entwickelte ein Team aus Ehrenamtlichen zusammen mit Pastor Patrick Berger eine Konzeption, auch wie der Raum darüber hinaus insgesamt modernisiert werden kann.

So wurden die drei Fenster hinter dem Rednerpult mit einer Lamellen-Frontwand abgedunkelt. Zudem wurde ein Bühnenpodest gebaut, durch das die Akteure nun besser sichtbar sind. Auch auf der Raumrückseite wurde umgebaut, so dass mehr Raum für Besucher und die Technik sowie neuer Stauraum entstand. Die neuen LED-Deckenleuchten, die folierten Fenster und die frische Farbe an den Wänden machen unseren Saal attraktiver.

Alle Renovierungsarbeiten wurden ehrenamtlich ausgeführt. Alles in Allem hat sich die Renovierung als sehr gemeinschaftsförderndes Projekt erwiesen. Für einen großen Teil der Finanzierung konnten Sponsoren innerhalb und außerhalb der Gemeinde gewonnen werden. So unterstützen uns Privatleute und Firmen mit kleinen bis großen Beträgen, beispielsweise wurden die gesamten Materialien für die Malerarbeiten von einem Betrieb gespendet. Wir bedanken uns bei den über 10 Sponsoren für jede finanzielle oder materielle Unterstützung. Ebenso herzlichen Dank an die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer.

Herzliche Einladung an alle, sich den frisch renovierten Saal anzuschauen. Wir freuen uns über jeden Besuch! Eine gute Gelegenheit ist beispielsweise Sonntags um 11:00 Uhr – da feiern wir Gottesdienst.

Liebes Frauentag- Team!

letzten Samstag war ich zu Gast bei euch in der Christusgemeinde. Ich wollte den Frauentag mit euch im Livestream aus Bad Liebenzell erleben. Ich erlebte einen sehr guten Vortrag der Rednerin Mia Friesen, die mich mit hinein nahm ins Thema „Beziehungsweise“. Besonders angesprochen hat mich die Tatsache, das Gott der ist , der immer wieder Beziehung zu uns schlägt. Er liebt es mit uns Beziehung zu leben! Wow! 
Alle guten Worte wurden durch ein schönes Rahmenprogramm, ein leckeres Brezelfrühstück, schöner Blumendeko (die gespendet wurde) und dem köstlichen Mittagessen umrandet. 
Mir bleibt DANKE zu sagen! Ich komme gerne wieder.
Liebe Grüße von einer innerlich gestärkten Frau des Frauentages aus Bad Wimpfen

„Du bist ein Gott, der mich sieht.“ 1. Mose 16,13

Ein Bibelvers, der einen persönlich durch das Jahr 2023 begleiten soll.
Du bist ein Gott, der mich sieht.
Klar, wenn es einen Gott gibt, dann sieht der mich auch. Sonst wäre er nicht Gott, würde nicht über den Dingen stehen.
Wenn ich dann aber nicht nur den einzelnen Vers der biblischen Geschichte herausgreife, sondern mir die ganze Geschichte in 1. Mose 16 durchlese, begreife ich, wie großartig dieser Vers doch ist.
Du bist ein Gott, der mich sieht.

Hagar war eine einfache Magd. Sie wurde von ihrer Herrin auf ganzer Linie ausgenutzt. Da Sara, ihre Herrin unfruchtbar war, musste Hagar als eine Art Leihmutter hinhalten. Hagar wurde vom Mann des Hauses schwanger und sollte einen Stammhalter gebären. Sie hoffte dadurch im Hause Abrahams aufzusteigen, bekam es jedoch direkt wieder zu spüren: „Du bist eine einfache Magd!“ „Du tust, was ich dir sage!“
Ausgenutzt, gedemütigt und hoffnungslos sieht Hagar nur einen Ausweg. Sie wollte aus dem System aussteigen. Hauptsache weg.
Hagar ergreift die Flucht in die Wüste. Genau dort begegnet ihr ein Engel Gottes.
Er fragt nach dem Woher und dem Wohin.
Ja, woher und wohin, wie würden wir unsere Situation beschreiben, hätten wir eine Antwort? Hagar kann nur sagen, dass sie von ihrer Herrin geflohen ist. Ein Wohin kennt sie nicht. Hoffnungslos, aussichtslos, vom Leben gezeichnet will sie einfach nur aus allem aussteigen. Wollen wir das nicht auch hin und wieder - einfach nur aussteigen. Aussteigen aus dem Druck der Arbeitswelt, den ToDo's im Alltag, den Erwartungen des Gegenübers …
… aussteigen, aber wohin?
Genau hier bekommt Hagar eine neue Perspektive aufgezeigt.
Sie soll zurück. Zurück in den ganzen Druck, das ausgenutzt und gedemütigt werden. Zurück in ihre alte Rolle. Ja, zurück! Aber mit einem Zuspruch, der äußere Umstände und inneren Druck ertragbar werden lässt.
Im Zurückgehen wird ihr klar. „Du bist ein Gott, der mich sieht.“

Wo andere nur sich sehen, wo andere mich in eine Schublade stecken, aus der ich nicht rauskomme, wo Erwartungen mich niederdrücken, da darf ich wissen: „Du bist ein Gott, der mich sieht.“
Der Vers soll uns im Jahr 2023 begleiten damit wir uns sicher sein können. Es gibt einen Gott, der uns sieht. Egal wie uns die anderen sehen und ob sie uns sehen, er sieht uns. Er begegnet uns immer wieder neu und weiß genau wie es uns geht. Begegnen wir ihm in diesem Jahr, seinem Blick auf uns, seinen Zusagen.

Frauentag

Jahres-Auftakt Männer-Wandern

Am Dreikönigstag konnte nach der Coronapause endlich wieder eine gemeinsame Männerwanderung angesetzt werden. Die insgesamt 11 Teilnehmer genossen einen Wandertag bei optimalem Wanderwetter.
Von Schwarzach ging es durch den “kleinen Odenwald”. Nach ca. 2 Stunden mit regem Austausch gab es eine willkommene Pause am idyllischen Reihersee mit Glühwein und Lebkuchen. Als Anregung für die weiteren Gespräche gab Andreas Köpke einen Impuls aus Psalm 1. In diesem macht Gott selbst uns Menschen ein sehr attraktives Angebot für ein gelingendes Leben: "Wohl dem, der über sein Gesetz sinnt bei Tag und Nacht. Der ist wie ein Baum an Wasserbächen, dessen Blätter nicht verwelken und was er macht, das gerät wohl". Interessanter Gesprächsstoff bis zur zünftigen Einkehr in Neunkirchen. Danach ging es noch eine Stunde zurück zu den Autos.
Ein rundum gelungener Tag in der Natur. Weitere Männer-Aktionen werden fürs Frühjahr und den Herbst geplant.

Allianzgebetswoche

2023