Impressum / Datenschutzerklärung 

Fenster 12: Gottes Liebe liebt die ganze Welt

„Welt ging verloren, Christ ward geboren, freue, freue Dich o Christenheit“

So heißt es im bekannten Weihnachtslied „O du fröhliche“.

Doch was bedeutet das? Warum ging diese Welt „verloren“? 

Die Bibel sagt, dass jeder Mensch verloren ist, weil er durch die Sünde von Gott getrennt ist, keine Gemeinschaft mehr mit ihm haben kann. Unsere Schuld trennt uns von Gott, unserem Schöpfer, und damit vom Leben; ihre Folge ist der Tod.

Doch es gibt Rettung: Gott wird in Jesus Christus Mensch, um die Sünde jedes einzelnen selbst zu tragen.

„Christ ward geboren“ – Das ist ein Grund zur Freude für die ganze Welt!

Denn wer an ihn glaubt, ihn um Vergebung bittet, Ihm sein Leben anvertraut, der ist gerettet und hat ewiges Leben.

Egal welche Herkunft, welche Vergangenheit wir auch haben, wie viel Schuld wir auf uns geladen haben: Wir können damit zu Gott kommen, unsere Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in seine Hände legen.

Das ist die frohe Botschaft an Weihnachten:

So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern ewiges Leben haben.

Johannes 3,16

Diese außergewöhnliche Krippe wurde von einigen Wimpfener Kindern gestaltet und soll die Nachricht „Gottes Liebe liebt die ganze Welt“ weitertragen.

Gottes Liebe liebt die ganze Welt – das gilt jedem persönlich.

Nehmen Sie doch seine Liebe an – denn Gott will seinen Frieden in unser Leben, in unsere Zerrissenheit, unsere Einsamkeit und unsere Verlorenheit bringen. 

 

Dies ist das letzte Fenster des Adventsweges 2020 in Bad Wimpfen, schön, dass Sie dabei waren, sich darauf eingelassen haben. 

Vielleicht machen Sie sich zum ersten Mal – oder erneut – auf den Weg, Gottes Liebe zu entdecken.

 

Gottes Liebe liebt die ganze Welt – darum ist JESUS in die Welt gekommen.

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Advents und Weihnachtszeit!