Impressum / Datenschutzerklärung 

Fenster 2: Jesus Christus - Im Alten Testament vorhergesagt

Die Bibel, das „Buch der Bücher“ ist einzigartig – sie enthält zahlreiche Vorhersagen, die teilweise hunderte Jahre später exakt eingetroffen sind. Das gibt es in keinem anderen Buch der Weltliteratur. 

Im Alten Testament gibt es z.B. über 300 Prophetien, die sich auf Jesus Christus beziehen und bereits erfüllt haben.

So sagt unter anderem der Prophet Jesaja, der in Juda um 700 v.Chr. lebte und wirkte, die Geburt, das Wirken, das Leiden und die Auferstehung des Messias voraus. 

Die Vorhersagen sind so eindeutig und präzise, dass viele Kritiker lange behaupteten, die Texte seien aufgrund der verblüffenden Übereinstimmungen erst nach Jesu Tod geschrieben worden. 

Doch seit im Jahre 1947 in den Qumran-Höhlen am Toten Meer eine nachweislich im 2. Jahrhundert vor Christus geschriebene Jesaja-Rolle entdeckt wurde, in der alle 66 Kapitel des Jesaja-Buches enthalten sind, ist der Nachweis erbracht: Das Buch Jesaja und damit die darin enthaltenen Vorhersagen wurde vor Jesu Geburt verfasst. 

Das unterstreicht die Glaubwürdigkeit der Bibel, wie Jesaja es in Kapitel 40 Vers 8 selbst sagt: 

Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt,
aber das Wort unseres Gottes besteht in Ewigkeit.

Das Wort Gottes, wie es Jesaja hier nennt, ist vertrauenswürdig und wahr. 

Und dieses Wort Gottes hat einen Dreh- und Angelpunkt: Jesus Christus. 

ER ist Gottes Sohn und der Erlöser, den Jesaja ankündigt. 

ER wurde Mensch und ist in die Welt gekommen, daran erinnern wir uns in der Adventszeit, denn Advent bedeutet „Ankunft“. 

ER ist am Kreuz von Golgatha gestorben, um uns von unseren Sünden zu erretten.

Wer an IHN glaubt, ihm seine Schuld bekennt, dem vergibt Gott und schenkt ewiges Leben. 

ER kommt eines Tages wieder, um alles neu zu machen, so wird es uns in der Bibel vorausgesagt. 

Es lohnt sich gerade heute, die Bibel, Gottes Wort zu lesen – es hat die Kraft, unser Leben zu verändern. Wenn Sie sich darauf einlassen, werden Sie das erleben.

Wie Theodore Roosevelt, der 26. Präsident der USA und Friedensnobelpreisträger sagte: „Eine gründliche Kenntnis der Bibel ist mehr Wert als ein Universitätsstudium“.